Blog // Insidertipps

Der Psychologische Preis

Psychologische Preisgestaltung wird von Händlern auf der ganzen Welt zur Kundengewinnung genutzt. Händler sind stets darauf bedacht, die gewünschte Reaktion mit ihrer Preisgestaltung zu vermitteln. Wenn Du allerdings Dein Produkt in unterschiedlichen Ländern anbietest, solltest Du auf jeden Fall darauf achten, welchen Effekt die psychologische Preisgestaltung auf diesen Märkten hat. Schau Dir am Besten einmal Deine Transaktionshistorie an. Sollten mehr als 10 % Deiner Verkäufe an einen bestimmten Markt außerhalb Deutschlands gehen, Du jedoch keinen etablierten Festpreis für diesen Markt festgelegt hast, dann kann es sein, dass Du einige signifikante Verkaufszahlen ignorierst. ClickBank vereinfacht die Einstellung eines Festpreises in einer anderen Währung. Du kannst Deine Verkaufsseite so einstellen, dass Du den Festpreis für internationale Kunden hervorheben kannst. Die fünf folgenden Dinge solltest Du bei der psychologischen Preisgestaltung in jedem Markt berücksichtigen.

Schwellenpreise und die optische Wirkung von ungleichen Zahlen

Wir wissen sicherlich alle, dass Einzelhändler Produkte zu einem Preis anbieten, der in 9 endet. Die meisten Leute empfinden diese “gebrochenen Preise” als wesentlich günstiger. Nachkommastellen werden ignoriert. Aufgrund dessen reagieren die meisten Leute wesentlich positiver auf 9,99 als auf 10. Weitere Zahlen die einen positiven Effekt erwirken sind 5,7,8 und 9. Schau Dir einmal die Conversionrate Deines Produkts in einer Fremdwährung genauer an und passe den Preis gegebenenfalls an einen festen Schwellenpreis an.

Einfache Rechnung

Geschäfte nutzen bei Schlussverkäufen ebenso den Originalverkaufspreis. Der Vergleich des Originalpreises mit dem Sonderangebotspreis zeigt dem Kunden wie viel er sparen kann. Es ist allerdings zu beachten, dass Kunden eine einfache Rechnung bevorzugen. Der Preisbanner könnte folgendermaßen aussehen: War € 20,00 – Jetzt für nur € 17,00. Du wirst nicht oft einen Preisbanner finden, der Folgendes darstellt: War € 20,00 – Jetzt für nur € 16,97. Der Grund hierfür liegt daran, dass es sehr schwer für viele Menschen ist, den Preis zu kalkulieren. Auch wenn der Kunde bei dem niedrigeren Preis mehr sparen würde und ebenso ungleiche Nummern vorhanden sind, ist die Rechnung für die meisten Kunden wesentlich schwieriger und somit erkennen Sie den Unterschied nicht direkt.

Gängige Währungsmittel

Wenn Du während eines Urlaubs einen Geldautomaten nutzt, ist Dir sicherlich schon aufgefallen, dass in anderen Währungen unterschiedliche Banknoten häufiger ausgegeben werden als beispielsweise in Deutschland. In den USA ist neben der $ 1,00 Note die $ 20,00 Note, die am Häufigsten verwendete – in Deutschland ist neben der € 50,00 Note die € 20,00 Note die am Häufigsten verwendete. In den USA und ebenso in Deutschland orientieren sich Händler bei der Preisgestaltung oft an diesen Banknoten. Wenn Du also Dein Produkt auf internationalen Märkten anbietest, dann solltest Du Dir auf jeden Fall über die Häufigkeit von Banknoten auf einem bestimmten Markt bewusst sein und Deine Preise dieser Häufigkeit anpassen.

Die Produktbündelung und der Kompromisseffekt

Es wurden viele Nachforschungen zum Thema Preispunkt durchgeführt. —– Du solltest gegebenenfalls einige Deiner Produkte in ein Bündel zusammenfassen und dieses dann Deinen Kunden anbieten. Nehmen wir uns einmal die Zeitschrift „Economist” genauer unter die Lupe. Der Economist bot ein Onlineabo für $ 59,00, die Druckausgabe für $ 125,00 und ein Bündel (Druckausgabe und Onlineabo) ebenso für $ 125,00 an. Bei diesen Preispunkten kauften 84 % der Kunden die Bündelversion und kein einziger Verkauf wurde für die Druckausgabe verzeichnet. Als die Kaufoption für die Druckausgabe entfernt wurde, kauften 68 % der Kunden die günstigere Version des Onlineabos. Auch wenn die Druckausgabe nie verkauft wurde, erfüllte sie einen Zweck und zwar diente Sie dazu den Wert für das teurere Produkt in diesem Fall das Bündel darzustellen. Die Einstellung der Kaufoption für die Druckausgabe hatte einen Umsatzverlust von 59 % zur Folge.

http://www.youtube.com/watch?v=xOhb4LwAaJk

Schriftgröße und Silbenanzahl

Kunden reagieren zunächst im Unterbewusstsein auf den gesehenen Preis. Selbst die Schriftgröße kann einen enormen Einfluss auf Verkaufszahlen haben. Der Angebotspreis sollte mindestens eine Schriftgröße kleiner als der Originalpreis sein. Die meisten Leute neigen dazu, die Schriftgröße direkt mit dem Preis in Verbindung zu setzen. Aufgrund dessen ist es für die meisten Kunden verwirrend, wenn der Angebotspreis größer erscheint als der Originalpreis. Nachdem Kunden den Preis visuell erfasst haben, sagen sie sich dein Preis unbewusst im Kopf vor. Preise mit einer kürzeren Silbenanzahl regen Kunden eher zu einem Kauf an als Preise mit einer höheren Silbenanzahl. Übersetze den Preis für Dein Produkt zunächst in die Sprache, in der Du Dein Produkt anbieten möchtest, und betrachte Dir die Anzahl der Silben genauer. Eventuell solltest Du einen anderen Preis wählen, um die innere Konversation des Kunden zu verkürzen.

Nivania HamiltonNivania Hamilton e uma Consultora Internacional para o ClickBank. Ela ingressou no ClickBank no final do ano de 2011 e foi promovida para sua posição atual no final de 2012. Ela nasceu no Brasil, onde se formou uma professora e também se tornou uma Gerente de Marketing. Ela também tem iniciado seu diploma para Administração de Negócios Internacionais. Desde que chegou aos Estados Unidos, ela tem tido experiências em múltiplas indústrias, incluindo vendas, suporte ao cliente e até mesmo TI, Tecnologia da Informação. Ela ajudou a abrir dois Centros de Atendimento Internacional e desenvolveu material de treinamento para cada um deles. Ela também atuou como uma tradutora e como uma ligação “liaison” entre os afiliados internacionais e a empresa na qual ela trabalhava. Nivania está atualmente trabalhando com o “microsite” em Português, blog, o grupo Facebook, trabalha assiste os clientes que falam português para ajudar no crescimento de nosso Mercado Português.